Projekt MBAS

Die aktuell in der Nutzung stehende, bewährte Kampfbekleidung 90/06 mit der dazugehörigen Grundtrageinheit, als auch die Schutzweste 96 sollen abgelöst werden. Mit einem modularen Bekleidungs- und Ausrüstungssystem für militärische Einsätze (MBAS) soll der Angehörige der Armee in aktuellen und künftigen militärischen Einsätzen bei der Auftragserfüllung unterstützt werden. Technologische Entwicklungen und logistisches Optimierungspotential sollen dabei berücksichtigt werden.

Allgemeine Informationen

  • Die Initialbeschaffung soll im Rahmen vom Rüstungsprogramm 18 finanziert werden.
  • Die Beschaffung ist mit öffentlichen Ausschreibungen durchzuführen, sodass ab 2022 die Einführung möglich ist. 

 

Dokumente

Systembeschreibung

MBAS-System
Teilsysteme MBAS (Prinzipdarstellung)
© VBS/DDPS

Das MBAS beinhaltet vier Subsysteme:

  1. Kampfbekleidung: Bestehend aus Unterwäsche, Tarnanzug (Sommer- und Winterversion), Wind-, Regen- und Kälteschutz.
  2. Tragsysteme: Bestehend aus verschiedenen Tragvorrichtungen (Traggurt, Tragweste, und/oder ChestRig), unterschiedlich grossen Rucksäcken und einem dazugehörigen Taschensatz.
  3. Ballistischer Körperschutz: Bestehend aus einem Plattenträger (reduzierte Schutzfläche; Einsatz bei hoher physischer Belastung/Beweglichkeit) als auch einer klassischen Schutzweste mit dazugehörigem Kragen und Unterleibsschutz (maximale Schutzfläche; Einsatz bei normaler physischer Belastung/statischen Einsätzen).
  4. Trinksystem: Bestehend aus Wasserbeutel, Trinkschläuchen und verschiedenen Adaptern für PET-Flaschen.

Das MBAS zeichnet sich durch eine hohe Modularität aus:

  • Das bereits eingeführte und bewährte «Zwiebelschalenprinzip» der Kampfbekleidung wird beibehalten, sodass der Nutzer seine Bekleidung individuell den Temperatur- und Witterungsverhältnissen anpassen kann.
  • Auch können die einzelnen Taschen mit Hilfe eines Bänderungssystems einsatzspezifisch montiert und getragen werden (wahlweise an einer Tragvorrichtung, einem Rucksack, einem Plattenträger oder einer Schutzweste).

 

Truppenversuch

Im Rahmen von zwei Versuchsreihen (Prinzipversuche) mit einer 15-köpfigen Probandengruppe bestehend aus Berufsmilitärs konnte eine Reduktion auf ein bis zwei Varianten pro Subsystem erreicht werden.

Im Juli dieses Jahres startet der Truppenversuch, welcher bis Februar 2018 dauert. Es geht darum, das MBAS im täglichen Einsatz auf seinen Nutzen bzw. Mehrwert hin zu prüfen und dessen Truppentauglichkeit in der Praxis zu beurteilen.
Die Versuche erfolgen mit ca. 350 Angehörigen der Armee aus insgesamt 13 Lehrverbänden/Kompetenzzentren.

Getestet wird das MBAS in der Ausführung «Basissystem», welches zu einem späteren Zeitpunkt für Spezialfunktionen angepasst oder ergänzt werden kann.

Im Truppenversuch werden alle Komponenten in unifarben getestet. Mit Einführung erfolgt dann für einen Grossteil der Artikel die Umstellung auf das Multiumfeldtarnmuster 16.

Multiumfeldtarnmuster 16
Multiumfeldtarnmuster 16
© VBS/DDPS


Kommunikation armasuisse Jacqueline Stampfli-Bieri
Kasernenstrasse 19
3003 Bern
Tel.
+41 58 464 62 47


Kontakt drucken