print preview

Zurück zur Übersicht Startseite


Textilsymposium 2022 – 20. Ausgabe

Thomas Knecht, Leiter Kompetenzbereichsleiter Einkauf und Kooperationen, im Interview zum bevorstehenden Textilsymposium in Bern.

13.06.2022 | Kaj-Gunnar Sievert, Fachbereich Kommunikation, Kompetenzbereich Ressourcen und Support

Logo vom 20. Textil Symposium

Herr Knecht, am nächsten Donnerstag findet das 20. Textilsymposium statt. Wie ist die Stimmung?

Zuerst einmal bin ich froh, dass wir nach zwei Covid-bedingten Absagen 2020 und 2021 das Textilsymposium dieses Jahr wieder durchführen können. Eine solche Veranstaltung lebt vom persönlichen Austausch und den Begegnungen.

Weiter freue ich mich eben auf diesen Austausch und natürlich auf die Referate. Ich bin überzeugt, dass wir wiederum einen abwechslungsreichen und interessanten Mix an Themen gefunden haben.

Mit welchen Themen dürfen die Teilnehmen denn dieses Jahr rechnen?

Wir haben verschiedene Referenten. Eine Auswahl: Nach dem Grusswort des Rüstungschefs spricht Brigadier Markus Näf zum Krisenmanagement oder Bundesverwaltungsrichter Mark Steiner zur Vergaberechtsreform. Weitere interessante Vorträge aus der Wissenschaft, Industrie und Verwaltung rund das Programm ab.

Sie sprachen es an. Es ist das 20. Textilsymposium. Wie hat sich denn die Veranstaltung über die Jahre entwickelt?

Kurzum kann man die Entwicklung wie folgt zusammenfassen: Das Textilsymposium ist eine eigentliche «Succes Story» für armasuisse. Von einer kleinen Veranstaltung mit einem fast ausschliesslichen Schweizer Teilnehmerkreis zu einer Veranstaltung mit mehreren Hundert Teilnehmenden aus dem In- und Ausland. Eine Fachveranstaltung, an welchem die Textilbranche im Zentrum steht und die Themenvielfalt enorm ist. Der Bogen spannte sich über Themen zur Forschung, zur Nachhaltigkeit, zu juristischen und technischen Beschaffungsfragen bis hin zu Zukunftsthemen. Einmal waren wir sogar mit unseren Textilthemen im Weltraum.

Und wo steht die Veranstaltung in zehn Jahren?

Die Textilbranche ist innovativ und die Entwicklung wird nicht langsamer. Ich denke, die Themen gehen uns nicht aus und Ausrüstungen und Bekleidung bleiben weiterhin gefragt. Sicher ist, dass Nachhaltigkeit und Funktionalität weiterhin einen hohen Stellenwert haben werden.

Ihr Schlusswort?

Ich freue mich auf die Veranstaltung und auf eine rege Beteiligung.


Zurück zur Übersicht Startseite