print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Neuartiges Brettspiel zu Conflicts and New Technologies

Vom 3. – 9. Oktober 2020 findet im Tessin so genannte VISIONARY DAYs statt. Diese einwöchige Veranstaltung ermöglicht Schweizer und Norditalienischen Unternehmen den Erfahrungsaustausch zu den neusten Trends im Bereich der digitalen Innovation. Als Forschungsprogrammleiter «Technologiefrüherkennung», armasuisse W+T, präsentiert Dr. Quentin Ladetto, zusammen mit seinen Partnern, erstmalig das Brettspiel «New Techno War».

07.10.2020 | Dr. Quentin Ladetto, Fachbereich Forschungsmanagement und Operations Research

W+T Symbolkopf


Während einer Woche erhalten Schweizer sowie norditalienische Unternehmen die Möglichkeit, sich zu Themen im Bereich der digitalen Innovation, wie etwa Business Transformation, Digital Skill oder Information Security auszutauschen. Diesmal dabei sein darf auch Dr. Quentin Ladetto, Leiter des Forschungsprogramms «Technologiefrüherkennung» von armasuisse Wissenschaft und Technologie. An der Konferenz wird er nebst seinem Programm, den dazugehörigen Aktivitäten und Anwendungen auch das das neuartige Brettspiel «New Techno War» vorstellen.

New Techno War ist ein Brettspiel zum Thema der zukünftigen Kriegsführung. Entstanden ist es aus der Zusammenarbeit zwischen armasuisse Wissenschaft und Technologie sowie einer militärischen Expertengruppe. Das Brettspielt als methodischer Ansatz dient als vereinfachtes, aber realistisches Modell für die Entscheidungsfindungen in verschiedenen Szenarien der Kriegsführung in der realen Welt. Dabei beurteilen und bewerten die Spielenden in unterschiedlichen Situationen eines militärischen Konflikts die Vorteile und Nachteile neuer Technologien stets neu, um Vorteile zu erreichen oder Nachteile zu verhindern.

Die spielbasierte Analyse hilft, Erkenntnisse über menschliches Verhalten zu gewinnen, sei es als potenzieller Nutzer zukünftiger Technologien oder sei es als Individuum, das durch den innovativen Einsatz von Technologie durch die Gegner herausgefordert wird. Eine kommerzielle Version des entwickelten Kriegsspiels ist bei Helvetia Games erhältlich. armasuisse ist finanziell nicht am Erlös der Verkäufe beteiligt.

Das Forschungsprogramm «Technologiefrüherkennung» geht unterschiedlichen Fragestellungen zum Thema disruptive Technologien im militärischen Umfeld nach. Dabei werden Auswirkungen neuer, noch nicht existierender Technologien in einem militärischen Kontext beurteilt und mögliche Konsequenzen für die Schweizer Armee aufgezeigt.