print preview

Interview mit den Teamleitern Claus Köhnen und Tom Hug.

Claus Köhnen und Tom Hug im Gespräch über ihren Arbeitsalltag und die Erfahrungen als Teamleiter.

Evelyne Gänsli, Fachbereiche Kommerz und Kommunikationssysteme, Führungs- und Aufklärungssysteme.

Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme und Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo im Verwaltungszentrum am Guisanplatz 1.
(v. l. n. r.) Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme und Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo.

Was hat dich damals dazu bewogen zur armasuisse zu kommen?

Claus Köhnen: Das ist nun schon einige Jahre her (lacht). Bevor ich zu armasuisse wechselte, war ich in der Privatwirtschaft tätig. Nach erfolgreich abgeschlossenen Weiterbildungen zum Dipl. Betriebswirtschafter HF und zum Marketingplaner lag es nahe, mich beruflich neu zu orientieren. armasuisse bot ein interessantes und vielseitiges Spektrum an Beschaffungsgebieten und mich reizte, ebenfalls Erfahrungen in der Beschaffung sowie im Projektmanagement zu sammeln.

Was machst du als Teamleiter? Welches sind deine Aufgaben?

Claus Köhnen: Ich habe eigentlich drei «Hüte» an. Auf der einen Seite bin ich Stv. L FB Kommerz F+A. Da bin ich in engem Austausch mit Serge Guignard und wir teilen uns gewisse Aufgaben und Teilnahmen an Gremien. Es geht primär darum über die täglichen Herausforderungen im FB sensibilisiert und auf dem Laufenden zu sein. Ich schätze es mit Serge einen Vorgesetzten zu haben, der viel Erfahrung mitbringt und mit stetigem Willen den Fachbereich zu optimieren versucht und dabei seine Mitarbeitenden voll und ganz unterstützt.

Auf der anderen Seite bin ich Teamleiter des grössten Kommerzteams FAC, welches mit mir aus zehn Mitarbeitenden besteht. Aufgrund der Führungsspanne bin ich zufrieden und stolz darauf, dass jede/r Einzelne sehr selbstständig arbeitet und mich wo nötig zu den Geschäften beizieht.

Drittens betreue ich als Projektkaufmann selber einige Projekte.

Wie sieht dein Arbeitsalltag als Teamleiter aus?

Claus Köhnen: Aufgrund der genannten drei Rollen sieht jeder Tag aufgrund wechselnder Ereignisse anders aus. Ich bin ein Morgenmensch und mein Arbeitstag beginnt in der aktuellen Corona-Zeit um 06:15 Uhr.

Tom Hug: Mein Arbeitsalltag ist sehr abwechslungsreich. Einerseits weil ich zu einem grossen Teil selber im kommerziellen Projektportfoliogeschäft tätig bin. Andererseits nehme ich als Teamleiter diverse Führungsaufgaben wahr und versuche das Team, mit all seinen verschiedenen Charakteren, erfolgreich zu führen. Dazu gehört auch, sie in ihren Anliegen zu unterstützen und ein offenes Ohr zu haben, wenn es um die Problemlösung innerhalb des Teams oder auch mal auf privater Ebene geht.

Welches war deine grösste Herausforderung auf dem Weg vom Mitarbeiter hin zur neuen Rolle als Teamleiter?

Claus Köhnen: Als ich 2012 eine Führungsrolle übernehmen durfte, war für mich die grösste Herausforderung, die neue Rolle anzunehmen, im Wissen, dass die Mitarbeitenden mir nun anders begegnen werden. Damals hatten wir noch keine Teams, sondern der L FB und ich teilten uns die Führung des Kommerzes. Irgendwann war die Führungsspanne jedoch zu gross, sodass wir 2019 die Teamstruktur einführten.

Von meiner Erfahrung als Mitarbeiter kann ich sehr profitieren und deshalb die Probleme und Herausforderungen meines Teams besser verstehen.

Tom Hug: Die grösste Herausforderung für mich war, von den Mitarbeitenden, also von den Kollegen, neu als ihren Vorgesetzten gesehen und von ihnen akzeptiert zu werden. Es war ein Balanceakt zwischen dem Erreichen der gemeinsamen Ziele mit dem Team sowie der Umsetzung meiner Wertvorstellungen als Teamleiter. Dabei mich selbst und authentisch zu bleiben war mir wichtig. Die Akzeptanz ist heute da, wofür ich meinem Team sehr dankbar bin.

Welches ist dein persönliches Ziel als Teamleiter?

Claus Köhnen: Als Teamleiter muss ich den Überblick behalten und die stetig wachsende Anzahl von Projekten in unserem Kommerz Team Computersysteme ist eine echte Herausforderung. Dabei gilt es das Spannungsfeld zwischen dem rasanten Technologiewandel sowie den rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen zu beherrschen.

Tom Hug: Ich verfolge mehrere gesamtheitliche Ziele: Erstens ist mir die Teamkultur, an welcher wir gemeinsam arbeiten, sehr wichtig. Zweitens möchte ich mit meinem Team als Dienstleister von unseren Partnern wahrgenommen und respektiert werden. Drittens sehe ich meine Rolle als Teamleiter zur Entlastung des Leiters Kommerz F+A, damit dieser den Fachbereich strategisch weiterbringen kann. Viertens möchte ich meinen persönlichen Horizont mit der Erfahrung als Teamleiter sowie der Mitarbeiterführung erweitern.

Was möchtest du mit deinem Team erreichen?

Claus Köhnen: Ich möchte mit meinem Team unsere Anspruchsgruppen bestmöglich unterstützen und unseren Beitrag zur erfolgreichen Abwicklung der Projekte leisten. Ich kann auf meine Mitarbeitenden zählen und sie geben täglich ihr Bestes.

Was ist dir in deinem Team besonders wichtig? Worauf legst du Wert?

Claus Köhnen: Einerseits, dass meine Mitarbeitenden spannende Projekte betreuen und sie hinsichtlich der Work-Life-Balance gut ausgelastet sind. Andererseits ist mir die Entwicklungsplanung jedes Einzelnen wichtig. Von meinem Team erwarte ich Selbstorganisation, Selbständigkeit, Qualität und Termintreue. Dies sind für mich wichtige Elemente. Im Gegenzug geniessen sie mein vollstes Vertrauen und meine Unterstützung.

Mir ist es wichtig, jegliche Anliegen meiner Mitarbeitenden zeitnah zu bearbeiten, sodass sie möglichst ohne Verzug weiterarbeiten können.

Tom Hug: Vertrauen, gegenseitige Wertschätzung und ein kollegialer Umgangston im Team sind mir sehr wichtig. Wir kommunizieren ehrlich, transparent und führen eine offene Feedbackkultur, wo auch schwierige Themen diskutiert werden und jede/r seine eigene Meinung vertreten darf. Ich lege grossen Wert auf Gleichbehandlung, nicht zuletzt deshalb, weil in meinem Team der Frauenanteil hoch ist. Meine Mitarbeitenden unterstütze ich in ihrem Bestreben sich weiterzubilden, damit sie beruflich wie auch privat weiterkommen. Dies wird seitens Arbeitgeber ebenfalls proaktiv unterstützt und diejenigen die das möchten können davon profitieren.

Wenn du freie Hand hättest was würdest du ändern im Sinne von optimieren?

Claus Köhnen: Zurzeit optimieren wir bei armasuisse einige Themen und diesbezüglich besteht Nachholbedarf. Wir haben jedoch immer noch zu viele Einzelsysteme und deshalb auch viele Systembrüche. Für jeden und jede von ihnen ist die Menge der verschiedenen Tools, die sie beherrschen müssen, eine ständige Herausforderung. Hier würde ich ansetzen.

Wie bringst du Familie und Job unter einen Hut (Work-Life-Balance)?

Claus Köhnen: Meine Kinder sind schon älter und es ist einfacher geworden (lacht). Als Ausgleich zum Job versuche ich oft draussen in der Natur zu sein und mit einem Hund gibt es keine Ausreden. Als Vater von zwei Söhnen (17 und 14 Jahre) versuche ich auch hier am Puls zu sein. Gamen mit dem Jüngeren und Fussball mit dem Älteren (mein Sohn und ich sind Trainer beim SV Lyss und coachen gemeinsam ein Team) gehören zu meiner Freizeit.

Tom Hug: Bezüglich Work-Life-Balance haben wir einen grosszügigen Arbeitgeber, sei es in Bezug auf das Arbeitszeitmodel, Flexibilität sowie Homeoffice und wir haben Vorgesetzte, welche uns unterstützen. Für mich persönlich ist Bewegung sehr wichtig und ich verbringe viel Zeit beim Sport, was für mich Ausgleich vom Joballtag bedeutet. Ich gehe regelmässig in der Mittagspause joggen und nehme mir am Abend Zeit für meine Familie. Im Sommer trainiere ich in einer Fussballmannschaft und bin aktives Mitglied eines Tennisvereins. Im Winter findet man meine Familie und mich wann immer möglich auf der Skipiste. Dies geniesse und schätze ich sehr.

Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum.

                                                                                    - Albert Einstein

Wo siehst du dich in 5-10 Jahren?

Claus Köhnen: Ich hoffe auch in den kommenden Jahren einen wertvollen Beitrag für die armasuisse und somit für die Schweiz leisten zu können. Unsere Arbeit ist wichtig, sehr abwechslungsreich und interessant. Eine konkrete Aussage zu machen, ist für mich eher schwierig. Frei nach dem Motto: Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum (Albert Einstein).

Tom Hug: Die Rolle als Teamleiter ist ein wichtiger Schritt in meiner beruflichen Laufbahn und ich möchte mich weiterentwickeln. Ich kann mir gut vorstellen, in Zukunft vermehrt in strategischen Bereichen tätig zu sein und gewisse Managementaufgaben zu übernehmen. Die Personalführung mit all ihrer Vielfältigkeit und Herausforderungen gefällt mir sehr, weshalb ich zukünftig noch mehr Personalverantwortung übernehmen möchte. Besonders erwähnen möchte ich die Attraktivität unserer Arbeitgeberin armasuisse, welche uns Mitarbeitenden sehr viele Möglichkeiten bietet.

Kurzporträt Claus Köhnen

Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo; Michael Hess, Teamleiter Kommerz Führungssysteme; Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme und Andreas Arni, Teamleiter Kommerz Kommunikationssysteme im Verwaltungszentrum am Guisanplatz 1 in Bern.
(v. l. n. r.) Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo; Michael Hess, Teamleiter Kommerz Führungssysteme; Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme; Andreas Arni, Teamleiter Kommerz Kommunikationssysteme.

Claus Köhnen absolvierte diverse Ausbildungen (Marketingplaner mit Eidg. FA, Eidg. Dipl. Einkäufer sowie Einkaufsleiter), welche er zuletzt mit dem Executive Master of Business Administration EMBA an der HS Luzern abschloss. Er arbeitet seit dem 1. August 2006 bei armasuisse in der Beschaffung wo er verschiedene Funktionen wahrnimmt. Aktuell ist er Stv. Leiter FB Kommerz F+A und Teamleiter Kommerz Computersysteme. Bevor er zur armasuisse kam arbeitete er in der Industrie auf den Gebieten Finanzen, Marketing/Verkauf.

Kurzporträt Tom Hug

Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme; Andreas Arni, Teamleiter Kommerz Kommunikationssysteme; Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo und Michael Hess, Teamleiter Kommerz Führungssysteme; im Verwaltungszentrum am Guisanplatz 1 in Bern.
(v. l. n. r.) Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme; Andreas Arni, Teamleiter Kommerz Kommunikationssysteme; Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo; Michael Hess, Teamleiter Kommerz Führungssysteme.

Tom Hug ist Absolvent eines Executive Master of Business Administration FH in General Management und Eidg. Dipl. Marketingleiter. Er war mehrere Jahre in der nationalen sowie internationalen Sportindustrie tätig, bevor er im Dezember 2016 zur armasuisse wechselte. Seit Januar 2019 ist er Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme.