print preview

Interview mit Serge Guignard, Leiter Fachbereich Kommerz des Kompetenzbereichs Führungs- + Aufklärungssysteme

Serge Guignard berichtet im Interview von den Herausforderungen in der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Fachbereichs Kommerz F+A.

Evelyne Gänsli, Fachbereiche Kommerz und Kommunikationssysteme, Führungs- und Aufklärungssysteme

Serge Guignard, L FB FAKo im Verwaltungszentrum am Guisanplatz 1.
Serge Guignard, Leiter Fachbereich Kommerz Kompetenzbereich Führungs- und Aufklärungssysteme.

Was hat dich dazu bewogen, vom Fachbereich Aussenbeziehungen in den Fachbereich Kommerz des Kompetenzbereichs Führungs- + Aufklärungssysteme (FAKo) zu wechseln?

Nach langjähriger Tätigkeit beim Kompetenzbereich Ressourcen + Support wollte ich wieder in die Beschaffung zurück. Der Anreiz bestand in der Vielfältigkeit des Aufgabengebietes und der Möglichkeit mehr Verantwortung zu übernehmen sowie Veränderungen und Neuerungen im Beschaffungsumfeld aktiv mitzugestalten. Beispielsweise wie aktuell im Rahmen der Umsetzung der Deloitte Empfehlungen.

Was war bis heute deine grösste Herausforderung?

Wir haben per 1. Januar 2019 eine neue Teamstruktur eingeführt. Der Wechsel von der alten zur neuen Organisation hatte grossen Einfluss auf die Mitarbeitenden und ihre Arbeitsgebiete. Wichtig war vor allem eine zeitgerechte und verständliche Kommunikation, um die Mitarbeitenden mit in die Zukunft zu nehmen und Ängste abzubauen. Gleichzeitig haben wir Verhaltensgrundsätze eingeführt, wie wir zukünftig untereinander und mit den Projektleitenden sowie unseren Kunden umgehen wollen. Des Weiteren lag uns viel daran, an der Qualität unserer Leistungserbringung zu arbeiten.

Was würdest du heute anders machen?

Durch den intensiven Austausch zwischen Mitarbeitenden, Teamleitern und mir, konnten wir Fehler grösstenteils frühzeitig erkennen und vermeiden. Einen Aspekt würde ich heute als Verbesserungspunkt sehen: FAKo konnte in den letzten Jahren viele junge Mitarbeitende anstellen, wodurch die Altersspanne nun von der Generation der Babyboomer bis zu den Millenials reicht. Rückblickend würde ich dem Generationenthema beim Teambildungsprozess noch mehr Beachtung schenken.

Woran bist du gewachsen?

An der Vielfalt der Aufgaben und Projekte in einem - technologisch gesehen - sehr zukunftsträchtigen Aufgabengebiet mit anspruchsvollen Kunden wie z.B. der Nachrichtendienst des Bundes NDB, der Militärische Nachrichtendienst MND oder die Führungsunterstützungsbasis FUB. Aber auch an der Digitalisierung meines Arbeitsumfelds, welche mich zu anderen, neuen Arbeitsmethoden geführt und zum Umdenken veranlasst hat. Ebenso meine vier Teamleiter, die mich mit ihrer offenen Art und Feedbackkultur fordern. Zudem ist mir in den letzten Jahren bewusster geworden, dass Wertschätzung gegenüber anderen Menschen ein grosser Motivator ist und damit ein wesentlicher Grundstein für Eigeninitiative gelegt wird.

Worauf bist du stolz?

Auf meine Mitarbeitenden, weil sie zunehmend die Initiative und Eigenverantwortung zur Ausgestaltung ihres Arbeitsgebietes wahrnehmen, respektive übernehmen. Wir haben in den letzten zwei Jahren zahlreiche Verbesserungen in der kommerziellen Abwicklung von Rüstungsprojekten innerhalb des KB F+A und auch zu Gunsten der gesamten armasuisse umgesetzt.
Der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) wird heute von den Mitarbeitenden mitgetragen und gelebt. Neuerungen werden durch sie erarbeitet und in den Entscheidungsgremien - beispielsweise der Geschäftsleitung des KB F+A oder dem Kommerzboard - vertreten. Die Mitarbeitenden übernehmen in diesem Prozess die Verantwortung bis zur Abbildung in den Geschäftsprozessen und der Umsetzung.

Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme; Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo; Michael Hess, Teamleiter Kommerz Führungssysteme; Serge Guignard, Leiter Fachbereich Kommerz F+A; Andreas Arni, Teamleiter Kommerz Kommunikationssysteme im Verwaltungszentrum am Guisanplatz 1 in Bern.
(v. l. n. r.) Tom Hug, Teamleiter Kommerz Aufklärungs- und Überwachungssysteme; Claus Köhnen, Teamleiter Kommerz Computersysteme/Stv L FAKo; Michael Hess, Teamleiter Kommerz Führungssysteme; Serge Guignard, Leiter Fachbereich Kommerz F+A; Andreas Arni, Teamleiter Kommerz Kommunikationssysteme.

Wie verbringst du deine Freizeit, wo tankst du Energie und findest den Ausgleich zum Job?

Meine Familie steht für mich an erster Stelle. Sie unterstützt, berät und widerspiegelt mich. Im Austausch mit ihnen werden schwierige Themen teilweise objektiviert und relativiert. Dies gibt mir Kraft. Meine Freizeit verbringe ich so oft wie möglich in der Natur, ich gehe gerne Schwimmen oder Biken und momentan bin ich daran, die Restaurierung meines Oldtimers zu vollenden.

Wenn du dir etwas wünschen könntest, was wäre das?

Aufgrund der Aktualität wünsche ich mir, dass die Impfkampagne des BAG schneller voranschreitet und wir dadurch zumindest einen Teil unserer Freiheiten zurückgewinnen, sprich die sozialen Kontakte wieder intensiver pflegen können.

Du bist seit 23 Jahren bei der armasuisse. Was hat sich während dieser Zeit verändert?

Ich habe den Eindruck, dass meine Arbeitsumgebung jünger, oder ich älter geworden bin (lacht).
Die Anforderungen an die Mitarbeitenden und das Kader sind eindeutig gestiegen, unter anderem hat das Arbeitsvolumen und der Zeitdruck zugenommen. Veränderungen im Umfeld finden in immer kürzer werdenden Zeitzyklen Niederschlag im Arbeitsalltag, und die individuelle Leistungserbringung wird transparenter und messbarer.

Parallel dazu sind Soft Skills wie Sozial- und Methodenkompetenz, Teamfähigkeit, Veränderungsbereitschaft, Selbstinitiative und Eigenverantwortung jedes Einzelnen wichtiger geworden. Das heisst, mit Fachkompetenz alleine können weder Kader noch Mitarbeitende heute erfolgreich sein. Es geht in der Projektmanagementwelt vielmehr darum, die Fähigkeit zu entwickeln, Menschen mit verschiedenen Backgrounds und Fachkompetenzen zu einem Team zu bilden und in Drucksituationen ein Ziel zu erreichen. In Zukunft werden wir den Weiterentwicklungsprozess fortführen. Dazu nutzen wir unter anderem die Initiativen der Personalentwicklung armasuisse sowie Business Excellence.

Kurzporträt

Serge Guignard, verheiratet, Vater von zwei Töchtern (17 und 13 J.), arbeitet seit 01.09.1998 bei armasuisse wo er in verschiedenen Funktionen tätig war/ist.

  • 1998 – 2001 als Projektkaufmann/Stv L Kommerz beim KB Luftfahrtsysteme
  • 2001 – 2006 als Leiter Büro Brüssel (Vertreter Rüstungschef bei der NATO und der Europäischen Verteidigungsagentur)
  • 2006 – 2012 als Leiter Internationale Beziehungen (RSRe > Stab Unternehmensleitung > KB R+S)
  • 2012 – 2017 als Leiter Aussenbeziehungen (Politische/Industrielle Geschäfte, Internationales, Übersetzungsdienst)
  • 2012 Abschluss eMPA Unibe
  • Seit Mai 2017 Leiter Kommerz Führungs- und Aufklärungssysteme