print preview

Das Schweizer Patriot-Luftverteidigungssystem

Mit Patriot ist die bodengestützte Luftverteidigung grösserer Reichweite in der Lage, selbständig und in Kombination mit den Kampfflugzeugen, Räume zu schützen und dabei in erster Linie Ziele im mittleren und oberen Luftraum zu bekämpfen. Zu den Zielkategorien gehören Marschflugkörper, unbemannte Flugobjekte, Flugzeuge und Lenkwaffen. Gleichzeitig leistet Patriot einen grossen Beitrag zur erkannten Luftlage.

Markus Graf, Projektleiter Bodluv GR, Kompetenzbereich Luftfahrtsysteme

Bodengestütztes Luftverteidigungssystem grösserer Reichweite: Patriot
Patriot von Raytheon USA
© Raytheon USA

 

Bodengestützte Luftverteidigungssysteme bestehen aus einer Koordinationsstufe und einer oder mehreren Feuereinheiten. Die Koordinationsstufe wird als Tactical Operation Center Coordination (TOC-C) bezeichnet und hat folgende Aufgaben:

  • Das TOC-C führt innerhalb seines Verantwortungsbereiches die effiziente und effektive Bekämpfung von Luftzielen mit den unterstellten sowie zugewiesenen boden- und luftgestützten Akteuren der Luftverteidigung durch.
  • Das TOC-C erstellt innerhalb seines Verantwortungsbereiches mit sämtlichen zur Verfügung stehenden Luftlageinformationen das für die BODLUV gültige lokale Luftlagebild.
  • Das TOC-C agiert vor Ort als Koordinationselement zwischen der bodengestützten Luftverteidigung und der Einsatzzentrale Luftverteidigung sowie zu benachbarten Verbänden in der Luft und am Boden.

Eine Feuereinheit besteht hauptsächlich aus den folgenden Elementen:

  • Einer Einsatzleitstelle die als Tactical Operation Center Execution (TOC-E) bezeichnet wird.
  • Einem Multifunktionssensor mit entsprechender Stromversorgung.
  • Einem oder mehreren Startgeräten (englisch: Launcher) mit je vier darauf geladenen Lenkwaffen.

Die Feuereinheit grösserer Reichweite (GR) hat folgenden Aufgaben:

  • Die Feuereinheit GR bekämpft selbstständig oder auf Befehl Luftziele.
  • Die Feuereinheit GR beschafft mit Hilfe von elektronischen Aufklärungsmitteln Informationen aus dem Luftraum. Diese Informationen werden, nebst der Eigennutzung, dem TOC-C zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich kommen auf beiden Stufen weitere Elemente für Kommunikation, Nachschub, Instandsetzung und Instandhaltung hinzu.

Anforderungen des VBS

Um die vom VBS geforderte Fläche von 15'000 km2 abzudecken werden vier Patriot Feuereinheiten benötigt. Die Verteidigung dieser 15'000 km2 kann in mindestens zwei separaten abzudeckenden Flächen sichergestellt werden. Die Aufteilung der Feuereinheiten auf die beiden abzudeckenden Flächen wird situationsabhängig vorgenommen.

Für die logistische Umlaufreserve erfolgt die Beschaffung einer zusätzlichen Feuereinheit mit je einer Hauptkomponente (TOC-C, TOC-E, Multifunktionsradar, Generator, Startgerät).

Abbildung der Feuereinheiten 1-4
Um die vom VBS geforderte Fläche von 15'000 km2 abzudecken werden vier Patriot Feuereinheiten benötigt.


Die evaluierte Konfiguration das Patriot Waffensystems entspricht der heute von der US Army eingesetzten Konfiguration. Bei den Lenkwaffen hat sich die Schweiz aufgrund der Analyse der Fähigkeiten und des vorgesehenen Einsatzbereiches für den Typ GEM-T von Raytheon entschieden. Patriot wird auf europäisch zertifizierten Mobilitätslösungen ausgeliefert und die entsprechenden Vorgaben für die Strassenzulassung in der Schweiz einhalten. Für Patriot besteht ein definierter Weiterentwicklungspfad mit welchem sichergestellt wird, dass das System auch in den nächsten Jahrzehnten für neue Bedrohungen bereit sein wird.