SDRZ - Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum

Bild Roboter
© armasuisse W+T

Getrieben durch die scheinbar unaufhaltsamen Fortschritte der zivilen und militärischen Technologieentwicklung werden sich Streitkräfte mit dem Nutzen, zumindest aber mit der zusätzlichen Bedrohung unbemannter Systeme, auseinandersetzen müssen. Als Instrument zur entsprechenden Unterstützung der Schweizer Armee betreibt armasuisse unter der Leitung des Kompetenzbereichs W+T und in Zusammenarbeit mit der Schweizer Armee das «Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum – SDRZ». Das SDRZ verfügt über eine einzigartige Expertise und Infrastruktur zum Testen und Evaluieren von unbemannten Systemen für den Einsatz im Bereich der Sicherheit und Verteidigung. Das Zentrum bündelt Kompetenzen zur Beurteilung von Chancen und Risiken von unbemannten Systemen für Anwendungen am Boden und in der Luft sowie für deren Abwehr. Dies erfolgt durch eigene Spezialisten, einem breiten Netzwerk an Experten und zahlreiche nationale und internationale Forschungsprojekte und Kooperationen.

Dienstleistungen

Neben Dienstleistungen zur technischen Beurteilung von Kommunikationsmitteln, zur Vermessung von Signaturen sowie zum Testen des Schutzes und der Robustheit, ist es auch möglich, Mensch-Maschine-Schnittstellen, den Autonomiegrad der Vehikel, die Anwendungstauglichkeit oder die ethische/moralische Situation beim Einsatz der unbemannten Systeme beurteilen zu lassen. In Forschungsprojekten werden beispielsweise «innovative» Fortbewegungskonzepte, Navigationsmethoden ohne Satellitennavigation (GNSS), intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen oder zukünftige, unbewaffnete Anwendungen von unbemannten Systemen zum Schutz und zur Entlastung des Menschen untersucht. Aber auch das Thema «Schutz der eigenen Systeme» und Drohnenabwehr wird aktiv behandelt.

Die Schweizer Armee und ihre Partner werden dadurch bei der Beurteilung des Nutzens und der Risiken eigener Systeme unterstützt, wie auch bezüglich der Bedrohung durch fremde Mittel (Stichwort: Drohnenabwehr).

Forschung

Zum Auf- und Ausbau der Beurteilungskompetenz betreibt armasuisse W+T zahlreiche Forschungsprogramme und Forschungsprojekte mit nationalen und internationalen Partnern. So werden beispielsweise ‚innovative‘ Fortbewegungskonzepte, Navigationsmethoden ohne GNSS (GPS etc.), intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen oder zukünftige Anwendungen von unbemannten Systemen zum Schutz und zur Entlastung des Menschen untersucht. Aber auch das Thema ‚Schutz der eigenen Systeme‘ und Drohnenabwehr wird aktiv behandelt.


Schweizer Drohnen- und Robotik Zentrum armasuisse
Wissenschaft und Technologie
Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun
Tel.
+41 58 468 27 78

E-Mail


Kontaktperson

Dr. Mark Höpflinger
E-Mail


Kontakt drucken