print preview

Wissenschaft und Technologie

armasuisse W+T ist das Technologiezentrum des VBS. Der Kunde muss bewusste Technologieentscheide fällen können. armasuisse W+T bietet die Grundlagen: risikominimiert, zukunftsorientiert und aktuell. Der Kunde sucht Systemsicherheit. armasuisse W+T bietet Lösungen: zuverlässig, erprobt und einsatzfähig.

Kopf-symbol W+T

Fachbereichskompetenzen W+T


News W+T

11.11.2022

VBS testet das SCION Netzwerk für die Schweizer Cyberabwehr
Die Standorte des Cyber-Defence Campus Thun, Lausanne und Zürich auf einer vernetzten Schweiz in blau abgebildet.

Das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) prüft den Einsatz der SCION-Netzwerktechnologie und baut hierfür zusammen mit Swisscom, Sunrise und SWITCH eine nationale SCION-Testinfrastruktur beim Cyber-Defence (CYD) Campus, armasuisse Wissenschaft und Technologie auf.

10.11.2022

Kontrolle autonomer Systeme im Sicherheitsbereich

Durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) werden Maschinen zunehmend in Entscheidungen einbezogen. Dabei ist eine Kernfrage, wie die menschliche Kontrolle sichergestellt werden kann, damit zunehmend autonomere Systeme durch Sicherheitskräfte verlässlich eingesetzt werden können. Dieser Frage nahm sich der Workshop vom 2. bis 3. November 2022 unter der Leitung der Digital Society Initiative (DSI) der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum des VBS (SDRZ VBS), armasuisse Wissenschaft und Technologie an. Die Referate zeigten neueste Forschungsergebnisse zu ethischen und rechtlichen Aspekten der Steuerung autonomer Systeme im Sicherheitssektor.

31.10.2022

Wertvolle Unterstützung der NATO für die Schweiz im Munitionsbereich
Gruppenfoto der Mitglieder der NATO-Gruppe MSIAC

Seit ihrem Beitritt zum NATO Munitions Safety Information Analysis Center (MSIAC) im Jahr 2021 hat die Schweiz die Möglichkeit, auf zahlreiche technische Ressourcen und die wertvolle Unterstützung von internationalen Expertinnen und Experten im Munitionsbereich zuzugreifen. Dies ermöglicht armasuisse namentlich auch die Validierung und Ergänzung ihrer Expertisen zur Verbesserung der Sicherheit von Personen und Munition. Im Rahmen einer durch die Schweiz organisierten Arbeitssitzung besuchte das MSIAC-Steuerungskomitee auch die Infrastrukturen von armasuisse Wissenschaft und Technologie.

28.10.2022

Wie können künftige Radarsysteme aufgeklärt werden?
Zwei Radare stehen auf einer grünen Wiese

Elektromagnetische Emissionen eines Radarsystems können von Drittparteien zur Aufklärung und Identifikation desselbigen Radars verwendet werden. Bei neuen, lernfähigen Multifunktionsradaren mit ständig sich ändernden Sendesignalen ist eine solche Identifikation mit herkömmlichen Verfahren nicht mehr ohne weiteres möglich. Um neue Ansätze zur Aufklärung solcher adaptiven Radarsysteme zu testen, haben Radarexperten des Fraunhofer-Instituts für Hochfrequenzphysik und Radartechnik und von armasuisse Wissenschaft und Technologie erstmals Emissionen eines adaptiven Radarsystems aufgezeichnet und analysiert.

26.10.2022

Treffen Sie die Finalisten der Cyber Startup Challenge 2022
Zwei digitale Hände, bestehend aus leuchtenden Punkten, schütteln sich die Hand

ONEKEY, Narrowin und Sepio haben die Jury der Cyber Startup Challenge 2022 im diesjährigen Auswahlverfahren überzeugt. Alle drei Unternehmen präsentierten einen Pitch am 26. Oktober 2022 im Rahmen der Cyber-Defence (CYD) Campus Konferenz.

07.10.2022

Radargerät zur Erkennung von Helikoptern
Weisser Kasten mit Sensoren direkt unterhalb des rechten Flügels eines Leichtfliegers.

Für nachrichtendienstliche Bereiche liefern Bildaufklärungen von Bodenaktivitäten sehr relevante Informationen. Solche Bilder werden unter anderem mit sogenannten abbildenden Radargeräten getätigt. Ihr Vorteil: Sie können sowohl bei Tag und Nacht, aber auch bei Wolken Bodenaufklärungsbilder erstellen. Mitarbeitende von armasuisse Wissenschaft und Technologie (W+T) testen nun, wie zukünftig auch fliegende Objekte abgebildet werden können.

30.09.2022

CYD Campus Hackathon
Zivile und militärische Mitarbeitende sitzen jeweils vor einem Laptop

Der Cyber-Defence Campus, armasuisse Wissenschaft und Technologie veranstaltete zusammen mit dem Cyber Bataillon 42 einen Hackathon rund um industrielle Kontrollsysteme (ICS). Der Hackathon brachte über 30 Cyber-Experten aus Akademie, Privatwirtschaft und Verwaltung zusammen mit dem Ziel, den Wissensaustausch in der Cyber Community zu fördern, Schwachstellen in industriellen Kontrollsystemen zu finden sowie wirksame Gegenmassnahmen zu entwickeln.

29.09.2022

Sicherheit in Stromnetzen
Blick aus dem Weltall auf Europa. Orte mit viel Stromverbrauch leuchten hell auf.

Die Stromversorgung und -verwaltung ist ein brisantes Thema, das zahlreiche Herausforderungen mit sich bringt. In einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der HES-SO Wallis arbeitet der Cyber-Defence Campus, armasuisse Wissenschaft und Technologie, daran, die Sicherheit von Stromnetzen mithilfe von maschinellem Lernen zu verbessern. Die ersten Forschungsergebnisse zeigen, dass maschinelles Lernen sowohl Netzüberlastungen als auch bestimmte Cyberangriffe in Echtzeit erkennen kann.

06.09.2022

STA Create the Future Challenge 2022
Symbolbild von armasuisse Wissenschaft und Technologie. Es zeigt eine Stirn auf lila Hintergrund mit vernetzten Punkten.

«Create the Future»! Auch dieses Jahr führt die STA, gemeinsam mit der Armee sowie armasuisse Wissenschaft und Technologie, eine Challenge durch. Ihre Ideen zu einer der vier Herausforderungen rund um die künftigen Fähigkeiten der Schweizer Armee können Sie bis am 3. Oktober 2022 einreichen.

01.09.2022

Stärkung der kollektiven Cyber-Resilienz
Cloud Computing-Technologie und Online-Datenspeicherung für ein Geschäftsnetzwerkkonzept. Computer verbindet sich mit Internet-Server-Service für Cloud-Datenübertragung in 3D futuristische grafische Schnittstelle präsentiert.

Die stetige Zunahme an Cyber-Bedrohungen erfordert neue Lösungen. Aus diesem Grund arbeitet der Cyber-Defence Campus, armasuisse Wissenschaft und Technologie, mit dem EPFL-Spin-off Tune Insight zusammen, um dessen Software für den sicheren Austausch von Bedrohungsdaten zu testen (Threat Intelligence Sharing). Im Rahmen der Zusammenarbeit mit Tune Insight werden neuartige Lösungen für den sicheren Austausch von Cyber-Bedrohungsdaten entwickelt und erprobt. Ziel ist es, dass sich Organisationen in der Schweiz, wie z. B. kritische Infrastrukturen im Gesundheitswesen oder in anderen Bereichen, gemeinsam besser gegen Cyber-Angriffe verteidigen können.

02.08.2022

Neues Cyber Avionics Labor
Vorderansicht eines Computers mit vielen Schaltknöpfen und einem Display mit Angaben zum Thema Cyber

armasuisse Wissenschaft und Technologie rüstet den Cyber-Defence Campus mit einem Labor auf, um Cyberrisiken von digitalen Kommunikationssystemen der Luftfahrt realitätsnah zu untersuchen. Das einzigartige Labor wird am 8. August auf dem «15th Cyber Security Experimentation and Test (CSET) Workshop» der internationalen Cyber-Community vorgestellt.

20.07.2022

DACH-Expertentreffen zur Energieforschung
Gruppenbild. Expertinnen und Experten stehen nebeneinander in drei Reihen auf einer Treppe vor einem Eingang auf.

Am 12. und 13. Juli 2022 fand bei armasuisse W+T in Thun das erste Expertentreffen zum Thema Energieforschung in der Verteidigung im Rahmen der DACH-Zusammenarbeit statt. Die Teilnehmenden aus Deutschland, Österreich und der Schweiz konnten während 1 ½ Tagen die Forschungsprojekte aus ihren Organisationen präsentieren und die Herausforderungen der Energiewende diskutieren.

13.07.2022

ARCHE 2022 - Schweizer Robotik für die Katastrophenhilfe der Zukunft
Ein Anymal wird von Armeeangehörigen begutachtet

ARCHE ist die grösste Schweizer Veranstaltung zur Untersuchung von Robotern für die Katastrophenhilfe. Der Anlass hat zum fünften Mal im Übungsdorf in Wangen an der Aare vom 4. Juli bis 8. Juli 2022 stattgefunden. Rund 150 Personen aus Armee, Wissenschaft, Industrie und armasuisse waren vor Ort, um neuste Technologie in realitätsnaher Umgebung und zu Gunsten der Katastrophenhilfe zu testen.

23.06.2022

Startup Jam Session
Die Teilnehmenden des Cyber Jams hören einem Redner zu.

Am 31. Mai 2022 organisierte der Cyber-Defence Campus seine erste Cybersecurity Startup Jam Session an seinem neuen Standort in Zürich. Die Veranstaltung brachte Experten und Expertinnen von armasuisse Wissenschaft und Technologie mit Industrievertretenden, Jungunternehmenden und Studierenden zusammen, um ein Forum für einen kreativen Austausch über innovative Technologielösungen und unternehmerische Ideen zu bieten.

20.06.2022

Aufruf für die Cyber Startup Challenge 2022
Leuchtende Punkte vor einem lila Hintergrund welche sich zu zwei sich schüttelnden Händen formen.

Der Cyber-Defence (CYD) Campus, armasuisse Wissenschaft und Technologie, ist auf der Suche nach innovativen Technologien. Hierfür lanciert er bereits zum dritten Mal eine Cyber Startup Challenge. Das Thema: Netzwerkerkennung und Sicherheit von IoT Geräten. Anmeldungen sind bis zum 31. August 2022 möglich.

17.06.2022

Übergabe von Tauchroboter an die Schweizer Armee
Das Kernteam des Projekts bei der Übergabe halten den Tauchroboter in der Hand: (v.l.n.r.) Hptm Kim Rindlisbacher (KAMIR-Taucher), Jonas Wüst (Tethys Robotics), Kai Holtmann (SDRZ VBS), Oberstlt Reto Schaffner (Kdo KAMIR)

Das Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum von armasuisse Wissenschaft und Technologie forscht gemeinsam mit Tethys Robotics der ETH Zürich und dem Kommando Kampfmittelbeseitigung und Minenräumung (KAMIR) an einem Tauchroboter. Nach rund zweijähriger Zusammenarbeit mit KAMIR konnte ein erster Prototyp am 30. Mai 2022 an die Taucher des Kommando KAMIR übergeben werden.

18.05.2022

SDRZ Video-Podcast
Illustration Trümmerfeld mit Bagger, Anymal, Roboter, Drohnen und Menschen

Ein Video-Podcast der Digital Society Initiative (DSI) und des Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrums (SDRZ VBS) von armasuisse Wissenschaft und Technologie geht der Frage nach, warum die Schweizer Armee dereinst auch Rettungsroboter einsetzen könnte. Dabei werden auch die damit zusammenhängenden technischen, ethischen und rechtlichen Fragen erläutert.

07.02.2022

Jahresbericht Cyber-Defence Campus 2021
Im Vordergrund ist ein Zielkreuz zu sehen. Im Hintergrund sitzt eine Person am Computer.

Zum ersten Mal veröffentlicht der Cyber-Defence (CYD) Campus einen Jahresbericht, welcher der Cyber-Community und weiteren Interessierten einen detaillierten Einblick in seine Aktivitäten des Jahres 2021 gewährt. Der Bericht beleuchtet diverse Tätigkeiten des CYD Campus wie die Forschungs- und Innovationsprojekte, die entwickelten Demonstratoren sowie den Ausbau der Laborinfrastrukturen.

01.02.2022

Ethik im Einsatz autonomer Robotersysteme
Pascal Vörös, links auf dem Bild und Daniel Trusilo, rechts auf dem Bild, sitzen sich gegenüber auf einer Treppe im Armeedorf Wangen an der Aare.

Wer trägt die Verantwortung für das, was autonome Systeme tun und entscheiden? Daniel Trusilo erforscht die Nutzung von autonomen Robotiksystemen im Konfliktumfeld. Im Video-Interview spricht er darüber, warum wir uns über die Ethik im Einsatz autonomer Robotersysteme in Sicherheitsanwendungen Gedanken machen müssen.

24.01.2022

Übergabe roboterisierte Baumaschine an Armee
Sieben Personen, sowohl in ziviler als auch oranger Schutzbekleidung, stehen in einem Gerschiebsammler der SBB vor dem automatisierten Armeno-Raupenbagger.

Am 16. Dezember 2021 überreichte armasuisse Wissenschaft und Technologie (W+T) dem Lehrverband Genie/Rettung/ABC der Schweizer Armee eine roboterisierte Baumaschine. Die Übergabe fand im Rahmen eines Versuchs zwischen der SBB, ETH Zürich, armasuisse W+T und weiteren Partnern statt. Dabei wurde der ferngesteuerte und computerunterstützte Einsatz dieser Baumaschine zum Ausheben von Material aus einem Geschiebesammler demonstriert.

Veranstaltungen W+T

Wissenschaft und Technologie W+T


Forschungsbroschüre armasuisse W+T

Die Forschungsbroschüre von armasuisse Wissenschaft und Technologie gibt Ihnen Einblicke in unseren ungewöhnlichen Forschungsalltag. Wir vermitteln Ihnen unsere erlangten Erkenntnisse aus den Forschungstätigkeiten und zeigen auf, welcher Nutzen aus unserer Forschung und der Zusammenarbeit mit unseren Forschungspartnern resultierte.   

Viel Vergnügen beim Lesen.