print preview

Wissenschaft und Technologie

W+T ist das Technologiezentrum des VBS. Der Kunde muss bewusste Technologieentscheide fällen können. W+T bietet die Grundlagen: risikominimiert, zukunftsorientiert und aktuell. Der Kunde sucht Systemsicherheit. W+T bietet Lösungen: zuverlässig, erprobt und einsatzfähig.

Kopf_Simbol_W+T

Fachbereichskompetenzen W+T


News W+T

09.01.2020

Cyber-Defence Campus trifft innovative Start-Ups an CES 2020
CYD Delegation Silivon Valley CES 2020

Der Cyber-Defence Campus präsentiert sich zusammen mit Swisstech an der «Consumer Technology Association (CES)» - Konferenz 2020 in Las Vegas. Auch an der Konferenz sind der Präsident der ETH Zürich, Prof. Dr. Joël Mesot und der Präsident der EPFL, Prof. Dr. Martin Vetterli.

09.12.2019

Schweizer Team misst sich an DARPA Robotik-Wettbewerb
sdrz_darpa_challenge_anymal

Elf internationale Teams traten im Sommer 2019 erstmals an der DARPA Robotik-Challenge gegeneinander an. Ihre Roboter duellierten ihre Fähigkeiten im kartographieren von Tunneln und Erkennen von Artefakten. Mit dabei, ein Schweizer Team vertreten durch die ETH Zürich und einem KMU, mit einem Laufroboter der armasuisse.

03.12.2019

Schweizer Innovationssystem für die nationale Sicherheit
Teilnehmer der zweiten Paneldiskussion des Deftech-Days: STA Präsident Fritz Gantert, Nationalrat Ruedi Noser, Oliver Thränert (Moderator), Direktorin Innosuisse Annalise Eggimann, Divisionär Claude Meier, Leiter armasuisse S+T Thomas Rothacher

Ist das Schweizer Innovationssystem für die nationale Sicherheit bereit für die Zukunft? Diese Frage wurde am 13. November 2019 am Deftech-Day in Thun aus vielfältiger Perspektive und Erfahrung diskutiert.

03.12.2019

Multi-statisches Radarsystem zur Drohnendetektion in Thun erfolgreich getestet
radarsystem_radarzielsimulator

armasuisse W+T konnte das Experimentalsystem SAMURAI (Swiss African Multistatic Radar Initiative) zusammen mit den Forschungspartnern CSIR (Council for Scientific and Industrial Research) aus Pretoria Südafrika und Palindrome Remote Sensing GmbH aus Landquart erfolgreich testen.

28.11.2019

Nicht-letale Waffen, Probleme und Herausforderungen
Ein Projektil "Bean Bag" steckt in ballistischer Seife

Nicht-letale Waffen wurden eigens als Durchsetzungsmittel für die Strafverfolgungsbehörden entwickelt. Reaktionsmöglichkeiten sollen schrittweise gestaffelt bei der Anwendung von Gewalt zur Verfügung stehen. Da die Definition von "nicht-letal" vage ist, sorgen nicht-letale Waffen häufig für Kontroversen. W+T gibt in diesem Artikel Antworten auf Kriterien und Testmethoden im Hinblick auf das Verletzungsrisiko.

19.09.2019

Automatische Klassifikation von Radardaten mit Methoden des maschinellen Lernens
Radardaten

Bei der automatisierten Bildanalyse werden Methoden des maschinellen Lernens (ML) standardmässig zur Bildklassifikation und Merkmalerkennung angewandt. Diese Methoden versuchen, bildspezifischen Eigenschaften in einem Trainingsdatensatz zu gruppieren und vorgegebenen Klassen (z. Bsp. «Landschaft», «Hund» oder «Person») zuzuordnen um damit auch neue Bilder zu verallgemeinern.

16.08.2019

Cyber-Defence Campus leitet Partnerschaft mit ETH Lausanne ein
Keyvisual CYD

Die Einweihung des Cyber-Defence (CYD) Campus in Lausanne am 5. September und eine zweitägige Konferenz am 5. und 6. September markieren den Beginn einer engeren Partnerschaft zwischen VBS und ETH Lausanne.

17.06.2019

Revision der technischen Vorgabe EMP-Schutz für armasuisse Immobilien
Ermittlung der EMP-Schutzwirkung von Mittelspannungstransformatoren

Einsatzsysteme der Armee erfordern in allen Lagen eine hohe Verfügbarkeit. Diese muss auch gegenüber den militärischen, teils beabsichtigt erzeugbaren elektromagnetischen Hochleistungs-Bedrohungen erfüllt sein. Der Fortschritt der Systeme erfordert deshalb die Revision der Schutzvorgaben.

16.05.2019

Der Soldat der Zukunft: digital und erweitert?
Soldat der Zukunft

Welche Fähigkeiten braucht der Soldat von morgen für die Verteidigung der Schweiz in der Zukunft?

15.04.2019

Brennstoffzellen im hochalpinen Einsatz für das Testcenter
Brennstofffzelle auf dem Junfgfraujoch

Schiessversuche mit Grosskalibern bedingen je nach Zielsetzung eine tälerübergreifende Koordination von Messmitteln. Zu diesem Zweck verfügt der Fachbereich Testcenter von armasuisse W+T über luftverlastbare Funkrelais für den autonomen abgesetzten Betrieb. Als Stromversorgung dient eine selbstentwickelte Power-Box auf Basis einer Methanol-Brennstoffzelle – getestet und freigegeben für die Verwendung auf bis zu 4000 m.ü.M.

15.02.2019

Verifikationsschiessen mit Infrarotscheinzielen für luftgestützte Plattformen
Verschiedene Messinstrumente, Dampf von Kühlflüssigkeit steigt auf.

Im Rahmen der Selbstschutzsysteme gegen Flugkörper mit Infrarotsuchkopf werden die Plattformen der Luftwaffe mit verschiedenen Scheinzielen ausgestattet (F/A-18, COUGAR und in geringerem Mass die F-5). Für die Gewährleistung der Sicherheit der Plattform sowie ihrer Wirkung sind diese Scheinziele Teil eines Munitionsüberwachungsprogramms.

15.01.2019

Swarming & Machine Teaming - DEFTECH-Workshop
Spieler auf Spielfeld mit Panzer und Soldat. Es wird veranschaulicht wie noch nicht existierende Technologien und Systeme bei Einsätzen verwendet werden könnten.

Können kostspielige Einzelsysteme durch eine Vielzahl von kostengünstigen Komponenten ersetzt werden? Sind die Lösungsansätze aus dem Labor bereit für die Unberechenbarkeit der «realen Welt»? Am 21. November 2018 diskutierten rund 120 Experten mit unterschiedlichen Perspektiven «Swarming» und «Multi-Roboter-Kooperation» und insbesondere deren Relevanz für die Zukunft der Verteidigung.

20.11.2018

Sind Richtstrahl und Radar kompatibel?
Richtstrahlgerät in der echofreien Kammer von W+T in Bern

Bei der heutigen Dichte von Kommunikationsmitteln und Radar stellt sich die Frage, ob die beiden miteinander vereinbar sind. Weiter verschärft wird die Problematik dadurch, dass manche Geräte ähnliche Frequenzen nutzen.

31.10.2018

DEFTECH Update Oktober 2018
DEFTECH Update Oktober 2018

Entwicklungen in den Bereichen Energiespeicherung, Robotik und neue automatisierte Informationsverarbeitung – diesen Themen widmet sich der neuste Newsletter DEFTECH (Defence Future Technologies) von armasuisse Wissenschaft und Technologie.

18.10.2018

Umbau vorrätiger Munition mit Qualitätstest vom Testcenter W+T
Schiessversuch Aussenballistik der umgebauten Pfeil Pat 98 Lsp im Hinterrhein

Um sicherzustellen, dass wieder genügend Munition vorrätig und die Bereitschaft der Armee gewährleistet ist, lässt armasuisse die Patrone für das 120 mm Waffensystem KPz-Leopard 2 / Waffenrohr L44 erneuern. Ihre Funktion, Sicherheit und Leistung wird von WTT getestet.

17.09.2018

Das aufschlussreiche Tonspektrum der ballistischen Platten
Aufschlussreiches Tonspektrum ballistischer Platten

Die üblichste Methode für die Beurteilung von ballistischen Keramikplatten in Schutzwesten ist heute eine Analyse mittels Röntgenstrahlen, welche aufwändig und kostspielig ist. Eine noch relativ neue Alternative bietet die Messung mittels akustischen Resonanzfrequenzen. Sie ist in diesem Zusammenhang noch relativ wenig bekannt, wird jedoch bereits für die Qualitätskontrolle von Teilen in der Massenproduktion angewandt.

20.08.2018

Meteodrohne
Meteodrohne bei der Erfassung von Wetterdaten

Bei armasuisse W+T werden Versuche mit Drohnen zur Erfassung lokaler Wetterparameter durchgeführt. In wieweit diese «fliegenden Wetterstationen» Vor- und Nachteile gegenüber den Wettersondierungen mit Wetter-Ballonen haben, wird in Testkampagnen evaluiert.

07.08.2018

Robotik in der Katastrophenhilfe der Zukunft
arche_löschroboter_in_katastrophenhilfe

Künftig dürften bei der Katastrophenhilfe vermehrt Roboter zum Einsatz kommen, mit deren Hilfe Ersthelfer unterstützt und geschützt werden. Vor allem soll es möglich werden, den Opfern von Katastrophen schneller zu helfen. Dazu hat das VBS ein Forschungsprogramm gestartet, um die Anwendungstauglichkeit von Robotern (in der Katstrophenhilfe) beurteilen zu können.

07.08.2018

DEFTECH zwischen Fiktion und Realität
Bienenschwarm attackiert Flugzeug - Titelseite Meteor Comic-Heft

Was eignet sich besser als Science-Fiction, um künftige Realitäten und Konzepte zu beschreiben und zu kommunizieren? Die neue Broschüre macht Herausforderungen sichtbar, indem sie Parallelen zwischen neuen Technologien der literarischen Welt und dem aktuellen Forschungsstand aufzeigt.

15.05.2018

Schutz vor Cyber Angriffen auf GPS

Der Kompetenzbereich Wissenschaft und Technologie (W+T) der armasuisse entwirft in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam ein neuartiges System, um den globalen Luftraum gegen Cyber-Angriffe auf das Satellitennavigationssystem GPS zu schützen.

Veranstaltungen W+T

Wissenschaft und Technologie W+T

05.05.2020
Informationsveranstaltung

DEFTECH 05.05.2020
DEFTECH 05.05.2020 - Human-Machine Interface and Interaction

Die Zukunft der Armee wird bestimmt von der Interaktion Mensch-Maschine. Welche Kombination ist die effizienteste und erfolgversprechendste?

09.06.2020
Informationsveranstaltung

CYD Campus Konferenz – Privacy-enhancing Technologies
Cyber-Defence_Campus_Keyvisual

17.09.2020
Informationsveranstaltung

DEFTECH 17.09.2020
DEFTECH High Altitude Platforms

Höhenplattformen (HAPS): Eine Lücke zwischen Boden, Luft und Weltraum schließen?

03.11 04.11.2020
Informationsveranstaltung

CYD Campus Konferenz 3.-4.11.2020
Cyber-Defence_Campus_Keyvisual

10.11.2020
Informationsveranstaltung

DEFTECH 10.11.2020
DEFTECH Hypervelocity Missiles

Hypervelocity-Raketen: Geschwindigkeit ist gefragt. Was sind die Herausforderungen und die Konsequenzen?


Wissenschaft und Technologie Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun
Tel.
+41 58 468 28 00
Fax
+41 58 468 28 41

E-Mail

Wissenschaft und Technologie

Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun

Karte

Karte ansehen

armasuisse - Wissenschaft und Technologie