print preview

Zurück zur Übersicht Übersicht, News, Veranstaltungen


Ethik im Einsatz autonomer Robotersysteme

Wer trägt die Verantwortung für das, was autonome Systeme tun und entscheiden? Daniel Trusilo erforscht die Nutzung von autonomen Robotiksystemen im Konfliktumfeld. Im Video-Interview spricht er darüber, warum wir uns über die Ethik im Einsatz autonomer Robotersysteme in Sicherheitsanwendungen Gedanken machen müssen.

01.02.2022 | Pascal Vörös, Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum VBS, armasuisse Wissenschaft und Technologie

Pascal Vörös, links auf dem Bild und Daniel Trusilo, rechts auf dem Bild, sitzen sich gegenüber auf einer Treppe im Armeedorf Wangen an der Aare.
Daniel Trusilo (rechts), hier im Interview mit Pascal Vörös (links), diente sieben Jahre als Offizier der US-Army. Heute ist er Doktorand an der Universität St. Gallen.

Für das Schweizer Drohnen- und Robotik-Zentrum des VBS (SDRZ VBS) ist die fundierte Adressierung ethischer Risiken autonomer Systeme wichtig. In seinem Doktorat an der Universität St. Gallen entwickelt Daniel Trusilo unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Burri ein praktikables Ethik-Evaluationsschema für das SDRZ VBS weiter. 

Herr Trusilo, was sind die Vorteile von autonomen Roboterystemen für Sicherheitsaufgaben?

Was gilt es für deren Einsatz zu bedenken?

Gäbe es eine Einsatzmöglichkeit für autonome Systeme in humanitären Krisen?

Wieso ist Ethik bei diesen Systemen wichtig?

Woran forschen Sie für das Drohnen- und Robotik-Zentrum des VBS?

Was sind die wichtigsten Erfahrungen Ihrer bisherigen Forschung?

Wo stehen wir heute im Bereich von autonomen Waffensystemen und was bedeutet dies aus ethischer Sicht?

Was ist aus Ihrer Sicht das wichtigste bei der Entwicklung von autonomen Robotiksystemen?

Kurzporträt Daniel Trusilo

Daniel Trusilo ist Doktorand an der Universität St. Gallen. Er erforscht die Nutzung von autonomen Robotiksystemen im Konfliktumfeld. Zuvor war Daniel Trusilo Humanitarian Assistance Advisor bei der U.S. Agency for International Development und arbeitete im Rahmen eines Fulbright Fellowships in Nepal in zivil-militärischen Angelegenheiten bei der Katastrophenvorsorge und -bewältigung. Ausserdem diente Daniel sieben Jahre lang als Offizier der US-Army, wo er eine Vielzahl von Positionen innehatte. Er besitzt einen Bachelor in Internationalen Beziehungen der U.S. Military Academy at West Point sowie einen Master in Internationalen Beziehungen, Recht und Diplomatie der Universität St. Gallen, respektive der Fletcher School, Tufts University, Boston.

Lesen Sie ebenfalls den armafolio-Beitrag «Perfect Match!»

Zurück zur Übersicht Übersicht, News, Veranstaltungen