print preview

Zurück zur Übersicht Übersicht, News, Veranstaltungen


DURO Werterhalt – Stand der laufenden Arbeiten

Per Ende Oktober 2021 sind bereits über 1'000 Duros modernisiert. Davon sind rund 650 Fahrzeuge auf den FPT-Motor umgerüstet und der Armee für den Einsatz übergeben. Nach aktueller Planung werden per Ende 2023 alle insgesamt 2'220 Fahrzeuge dem Werterhalt unterzogen sein.

30.11.2021 | Adrian Wolf, Fachbereich Fahrzeuge und Stromversorgung, Kompetenzbereich Land

Blick in die Duro Produktionshalle, fotografiert am Mittwoch, 8. September 2021 bei General Dynamics European Land Systems-Mowag AG in Ermatingen.
(KEYSTONE/Christian Beutler)

 

Der Duro stellt ein wichtiges Element in der geländegängigen Mobilität und Transportkapazität unserer Streitkräfte dar und weist einige einzigartige Eigenschaften auf. Es wurden mit den Rüstungsprogrammen 1993 und 1997 3'000 Einheiten beschafft, welche sich gut bewährt haben.
Mit dem Zusatz zum Rüstungsprogramm 2015 wurde der Entscheid gefällt, das erfolgreiche Konzept weiter zu betreiben und 2'220 Fahrzeuge der bestehenden Duro-Flotte einer umfassenden Modernisierung (Werterhalt) zu unterziehen. Teil des Auftrags ist auch, Ersatzteile in genügender Anzahl rückzugewinnen, um die Flotte der werterhaltenen und auch der verbleibenden, nicht werterhaltenen Fahrzeuge, weiterhin instand zu halten.

Der Wechsel auf den neuen FPT-Motor, der die umweltfreundliche EURO-6 Abgasnorm erfüllt, hat sich auch beim Nutzer bewährt. Per Ende Oktober 2021 sind bereits rund 650 modernisierte und auf den FPT-Motor umgerüstete Duros der Armee für den Einsatz abgegeben worden. Die weiteren Ablieferungen erfolgen weitgehend nach Plan und werden nach aktueller Planung per Mitte 2024 komplett sein. Im Zuge des Wechsels wurde dem Fahrzeug mit FPT-Motor ein neuer Name gegeben: DURO II.

Ferner ist im zweiten Quartal dieses Jahres auch die Umrüstung der 419 werterhaltenen Fahrzeuge angelaufen, die vor dem Motorenwechsel-Entscheid noch mit dem Steyr Motor werterhalten wurden. Diese Fahrzeuge erhalten nun auch den FTP-Motor. Die Umrüstung läuft parallel zum Werterhalt und wird vorsausichtlich zeitgleich beendet sein. Bei Projektende wird der Nutzer über 2'220 technisch identische Fahrzeuge verfügen. Im Gesamten sind bereits über 1'000 Fahrzeuge dem Werterhalt unterzogen worden. Per Ende Dezember 2021 wird die Hälfte der insgesamt 2'220 Fahrzeuge modernisiert und umgerüstet sein.

Mit dem Motorenwechsel wurde die Gelegenheit genutzt, den Duro auf die aktuellen Normen in der Abgasnachbehandlung zu heben, womit dieser nun den sehr sauberen zivilen Dieselfahrzeugen in nichts mehr nachsteht.

Generell umfasst der Werterhalt, neben einer tiefgreifenden Renovation, diverse Modernisierungen:

  • Komplett neuer Aufbau mit 12 Einzelsitzen, 4-Punkt Gurten und Überrollschutz. Dies unter Erhalt des bewährten Laderaumkonzepts.
  • Nachrüstung von ABS und ESP (Antiblockiersystem der Bremsanlage, Stabilitätsprogramm).
  • Vollständige LED Beleuchtungsanlage für eine hervorragende Ausleuchtung und Sichtbarkeit.


Zurück zur Übersicht Übersicht, News, Veranstaltungen