print preview Zurück zur Übersicht Übersicht, News, Veranstaltungen

Multi-statisches Radarsystem zur Drohnendetektion in Thun erfolgreich getestet

armasuisse W+T konnte das Experimentalsystem SAMURAI (Swiss African Multistatic Radar Initiative) zusammen mit den Forschungspartnern CSIR (Council for Scientific and Industrial Research) aus Pretoria Südafrika und Palindrome Remote Sensing GmbH aus Landquart erfolgreich testen.

03.12.2019 | Dr. Peter Wellig

radarsystem_radarzielsimulator
Radarzielsimulator für die Simulation von Zielen für zwei Empfangseinheiten.

Das System ist für die Perimeterüberwachung und Drohnendetektion ausgelegt. Das neuartige Radarkonzept beinhaltet eine Sendeeinheit mit elektronisch gesteuerter Strahlschwenkung und zwei abgesetzte Empfangseinheiten mit Commercial Off-The-Shelf (COTS) Hardware. Die Möglichkeit der örtlichen Trennung von Sender- und Empfangseinheiten verspricht eine Verbesserung der Detektionsrate und der Robustheit gegen Störung im Vergleich zu monostatischen Radarkonzepten. Tieffliegende Drohnen konnten aus grosser Reichweite erfasst werden. Mit dem erweiterten Radarzielsimulator der Palindrome Remote Sensing GmbH liessen sich künstliche Ziele erstmalig gleichzeitig für zwei Empfangseinheiten generieren, wodurch die Qualität der Tests erhöht werden konnte. In einem nächsten Schritt soll das neuartige Experimentalsystem in einem urbanen Szenario eingesetzt werden. Die Aktivitäten von armasuisse W+T finden im Rahmen des W+T Forschungsprogramms «Aufklärung und Überwachung» statt und dienen zum einen für die Beurteilung der Radartechnologieentwicklungen und zum anderen zur Beurteilung zukünftiger Drohnendetektion.

Sendeantenne mit elektronisch gesteuerter Strahlschwenkung
Sendeantenne mit elektronisch gesteuerter Strahlschwenkung.

Empfangseinheiten mit mehrkanaligen COTS-Antennen
Empfangseinheiten mit mehrkanaligen COTS-Antennen.