Forschungsprogramm 2 - Kommunikation

Die Kommunikationstechnologien im Zentrum der Führungs- und Informationssysteme.

Kommunikation

Informations- und Kommunikationstechnologien entwickeln sich rasch, die Entwicklungszyklen sind entsprechend kurz. Deshalb besteht ein Risiko, dass Technologien in absehbarer Zeit obsoleszent werden. Diesem Risiko muss mit neuen, technisch und wirtschaftlich ausgewogen Lösungen, begegnet werden. Um die notwendige technisch-wissenschaftliche Expertenkompetenz aufzubauen, werden Technologiemonitoringstudien, Forschungsprojekte sowie Feld- und Laborversuche mit Demonstratoren durchgeführt, wobei ein multi-laterales Kooperationsnetzwerk genutzt werden kann.

 

 

Kompetenzfelder

Kommunikationssysteme

Die Entwicklung von Kommunikationsnetzwerken wird durch modulare Integration relevanter Technologien untersucht. Ansätze bezüglich der kontinuierlichen und intelligenten Optimierung der Ressourcenverteilung werden gemäss dem aktuellen Einsatzbedarf und gestützt auf die Lageinformation überprüft.

WTF_FoPrgm2_KF2_Effiziente_Anwendung_EM_Raum1

Smart Antennen können neben der Optimierung der spektralen Effizienz die Detektierbarkeit und den Energiebedarf reduzieren. Der Ansatz des kognitiven Radios ermöglicht, dass die zur Verfügung stehenden Frequenzbänder intelligenter, flexibler und ökonomischer belegt werden.

WTF_FoPrgm2_KF3_Militärische_Relevanz_ziv_Kommunikationstech

Der rasante Verlauf der technischen Entwicklung und die damit verbundenen kurzen Systemlebenszyklen der zivilen Telekommunikationsmittel haben für die militärische Anwendung den Einsatz stets neuer Konzepte und technischer Systeme zur Folge. Entwicklungsmöglichkeiten für militärische Kommunikationsnetzwerke werden durch die kontinuierliche Einbindung relevanter und neuer ziviler Technologien geprüft.

Technologiedemonstratoren

TD1_Software Defined Radio

Die Plattform RECOMS der Ingenieurschule in Yverdon kombiniert einen Field Programmable Gate Array (FPGA) und einen Linux Rechner sowie eine Software Entwicklungsumgebung um Wellenformen und neue Verfahren für Software Defined Radio und Cognitive Radio in realen Umgebungen zu untersuchen.

WTF_FoPrgm2_TD2

Ein autonomer Schwarm von Mikrodrohnen wird eingesetzt um breitbandige Kommunikationsnetzwerke zwischen luftgestützten Plattformen und /oder Einsatzkräften am Boden zu untersuchen.

Forschungsprogrammleiter

Forschungsprogrammleiter
Dr. Alain Jaquier

Unser Forschungsprogrammleiter "Kommunikation" freut sich über Ihr Interesse! 

Downloads


Wissenschaft und Technologie Fachbereich Kommunikation und elektromagnetischer Schutz
Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun
Tel.
+41 58 468 27 41

Leiter Forschungsprogramm

Dr. Alain Jaquier

E-Mail


Kontakt drucken

Wissenschaft und Technologie

Fachbereich Kommunikation und elektromagnetischer Schutz
Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun

Karte ansehen