print preview

Forschungsmanagement

Technologien entwickeln sich so rasch wie noch nie. Sie sind wesentliche Treiber bei der Ausgestaltung moderner Armeen und Schlüsselfaktoren erfolgreicher Operationsführung. Aber erst eine gesamtheitliche Betrachtung der gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen, militärischen und technologischen Entwicklungen zeigt die Komplexität des Entscheidungsumfelds von Führungskräften. Deshalb stellt das Forschungsmanagement eine zukunftsgerichtete Expertenkompetenz zur Beurteilung von Technologien für die Armee sicher.

Forschungsplanung

Mit Forschungsmanagement stellen wir die strategische und operative Planung der Forschungsaktivitäten in der armasuisse und der Armee sicher. Dazu gehören auch die Festlegung der Forschungsschwerpunkte und prioritären Themen, die Planung und Steuerung der Finanzen sowie der Erkenntnistransfer in die laufenden Vorhaben der Armee. Die operative
Umsetzung erfolgt im Rahmen von Forschungsprogrammen, die auf die operationellen Fähigkeiten der Armee ausgerichtet sind. Ziel des Forschungsmanagements ist auch der Aufbau von strategischen Partnerschaften zu Universitäten, zur Industrie und zu staatlichen Organisationen anderer Länder.

Forschungsprogramme

Der Fachbereich Forschung von Wissenschaft und Technologie (W+T) ist zuständig für die Erstellung des langfristigen Forschungsplans, welcher die strategische Ausrichtung der Forschung für die Armee definiert. Zur operativen Umsetzung der Forschung in Form von Programmen und Projekten erstellt WTF die jährliche Forschungsplanung.

Aufklärung und Überwachung

armasuisse W+T Forschungsprogramm Aufklärung und Überwachung

Das Forschungsprogramm Aufklärung und Überwachung des Kompetenzbereiches Wissenschaft und Technologie der armasuisse bearbeitet fünf fähigkeitsorientierte Kompetenzfelder im Bereich
ISTAR (Intelligence, Surveillance, Target Acquisition and Reconnaissance).

Forschungsprogramm Aufklärung und Überwachung

Cyberspace and Information

armauisse W+T Forschungsprogramm Cyberspace and Information

Die operationellen Fähigkeiten der Armee nehmen im Cyberpace stark an Bedeutung zu. Das Forschungsprogramm baut die notwenigen Expertenkompetenz auf, um die traditionellen militärischen Fähigkeiten in den Bereichen Nachrichtendienst und Führung in der Operationssphäre Cyberspace auszubauen.

Forschungsprogramm Cyberspace and Information

Unbemannte Mobile Systeme

armasuisse W+T Forschungsprogramm unbemannte mobile Systeme

Unbemannte mobile Systeme werden das Operationsfeld von Sicherheitskräften grundlegend verändern. Die potentiellen Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig und reichen von der Informationsbeschaffung, Überwachung, Sicherung, Störung, Täuschung und Kampfmittelbeseitigung bis hin zu logistischen Aufgaben.

Forschungsprogramm Unbemannte Mobile Systeme

Kommunikationstechnologie

armauisse W+T Forschungsprogramm Kommunikation

Informations- und Kommunikat-ionstechnologien entwickeln sich rasch, die Entwicklungszyklen sind entsprechend kurz. Dem Risiko, dass Technologien in absehbarer Zeit obsoleszent werden, muss mit neuen, technisch und wirtschaftlich ausgewogen Lösungen, begegnet werden. 

Forschungsprogramm Kommunikationstechnologie

Wirkung, Schutz und Sicherheit

armasuisse W+T Forschungsprogramm Wirkung, Schutz und Sicherheit

Kenntnisse über Wirkmittel und Schutzkonzepte sind unabdingbar, um nationale Sicherheitsaspekte auch in Zukunft kompetent beurteilen zu können. Das Forschungsprogramm verfolgt die wehrtechnische Entwicklung im Bereich der chemischen, kinetischen, thermischen und elektromagnetischen Wirkmittel.

Forschungsprogramm Wirkung, Schutz und Sicherheit

Technologiefrüherkennung

armasuisse W+T Forschungsprogramm  Technologiefrüherkennung

Ziel ist, disruptive Technologie-entwicklungen zu erkennen, ihre Auswirkungen in einem militär-ischen Kontext zu beurteilen und mögliche Konsequenzen aufzu-zeigen. Die rechtzeitige Identifi-kation von Technologietrends mit disruptivem Potential, ermöglicht eine zeitgerechte Adressierung von Risiken bei der Weiterentwicklung und Planung der Armee.

Forschunsprogramm Technologiefrüherkennung

Forschungsaufsicht

Für die strategische Steuerung der Forschungsaktivitäten ist die Forschungsaufsicht zuständig. Diese setzt sich aus Vertretern des Planungsstabs der Armee und armasuisse W+T zusammen. Die Forschungsaufsicht ist für die korrekte strategische Ausrichtung der Forschung, ein adäquates strategisches Themensetting und die Einbindung der Forschung in die Planungs- und Entwicklungsprozesse der Armee zuständig.

Vorgehen

Ein jährlicher Forschungsplan orientiert über die Aktivitäten auf Programm- und Projektebene. Die operative Umsetzung findet im Rahmen von Projekten in sechs Programmen und in einem Querschnittsbereich statt. Der Wissenstransfer wird durch Workshops, Symposien und Vorführungen sichergestellt. Weil die selben Mitarbeiter sowohl Expertisen erstellen wie auch Forschungsprojekte führen ist ein nahtloser Übergang von Erkenntnissen aus der Forschung in die Leistungserstellung von W+T gewährleistet.

Downloads


Wissenschaft und Technologie Forschungsmanagement
und Operations Research
Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun
Tel.
+41 58 468 30 03
Fax
+41 58 468 28 41

Leiter Forschungsmanagement und Operations Research

Dr. Hansruedi Bircher
E-Mail