print preview

Schutzbau

Das Fachgebiet Schutzbau befasst sich mit Objekten der Verteidigungsinfrastruktur innerhalb der armasuisse Immobilien. Es berät bei Fragen zu den vier Fachrichtungen beim baulichen Schutz vor Waffenwirkung: Schutzbautechnik, Schutzraumtechnik, EMP Schutzmassnahmen und Telematik.

Im Fokus

Verbesserte Schutzbauten dank «Super Heavy Improvised Explosive Loading Demonstrator» (SHIELD)

Sprenggrossversuch SHIELD in Schweden. Das Bild zeigt den durch die Explosion entstandenen Feuerball 24 Millisekunden nach der Detonation.
© VBS/DDPS

August 2019: Im Rahmen eines multilateralen Programms zum Schutz der Truppen und Infrastrukturen vor Waffenwirkung führten Norwegen, Schweden, Deutschland, die USA und die Schweiz den Sprenggrossversuch SHIELD durch.

Beim Testgelände nahe dem schwedischen Älvdalen handelt es sich um eines der wenigen europäischen Areale, das Versuche in dieser Grössenordnung zulässt. Insgesamt haben die Versuchsteilnehmenden mehr als 50 Testobjekte auf dem Versuchsfeld platziert und mit Sensoren ausgestattet. Die dabei gewonnenen Daten sollen künftig dazu dienen, die Wirkung von massiven Explosionen auf Infrastrukturen und Personen besser zu verstehen und zu simulieren. Die daraus abgeleiteten Erkenntnisse dienen letztlich dazu, widerstandfähigere und damit sicherere Gebäude zu konstruieren.

Zum armafolio 02/2019


Fachgebiet Schutzbau

Das Fachgebiet Schutzbau

Symbolbild Schutzbau: Hangar mit FA18

 

Schutzbauten sind Objekte der Verteidigungsinfrastruktur, wie Kampf- und Führungsbauten mit Schutz gegen Waffenwirkung. Entsprechend ihrer Funktion und Bedeutung in möglichen bewaffneten Konflikten werden Schutzbauten gegen Waffenwirkung geschützt.

Bei Schutzbauten werden vier Fachrichtungen unterschieden: 

  • Schutzbautechnik: Bemessung zum baulichen Schutz gegen Waffenwirkung und Zusammenarbeit in internationalen Forschungsprojekten;
  • Schutzraumtechnik: Grundlagen zu Komponenten für den geschützten Betrieb des Objektes (ABC-Filter, Druckschutzkomponenten, Schockschutzbefestigung, usw.);
  • EMP Schutzmassnahmen: Grundlagen zum Schutz vor einem nuklear elektromagnetischen Impuls (NEMP) verursacht durch eine Kernwaffenexplosion;
  • Telematik: Grundlagen für Medieneinführungen in Schutzanlagen und Definition des einzusetzenden Telekommunikationsmaterials, wie Kabel, Stecker, Racks, usw.  

Vorgaben und Instrumente

Schutzbautechnik | Technique ouvrage protégé | Technica opere di protezione

Schutzraumtechnik | Technique des abris | Tecnologia del rifugio

Technische Vorgaben | Directive techniques | Direttive e strumenti

EMP-Schutz | Protection EMP | Protezione dagli impulsi elettromagnetici

Technische Vorgaben | Directive techniques | Direttive e strumenti

Telematik | Télématique | Telematica

Dokumente bestellen

Zu den technischen Vorgaben:

  • EMP-Schutz; Allgemeines zum EMP-Schutz
  • EMP-Schutz; Anforderungen an EMP-Schutzkomponenten und Geräte
  • EMP-Schutz; Planung, Realisierung und operative Bewirtschaftung
  • EMP-Schutz; Überprüfung der EMP-Schutzmassnahmen
  • Leitungseinführungen in Schutzanlagen
  • Sanierung von erdüberdeckten Notausstiegen
  • Schockschutz; Einführung
  • Schockschutz; Elektro, Notstromversorgung, Telematik
  • Schockschutz; Innenausbau, Ausstattung
  • Schockschutz; Lüftung
  • Schockschutz; Sanitär, Heizung, Kälte
  • Liste der geprüften und zugelassenen Komponenten im Bereich Militärbauten
  • Schutzbauhandbuch

Zum Bestellformular «Schutzbau»



armasuisse Immobilien Guisanplatz 1
CH-3003 Bern
Tel.
+41 58 463 20 20

E-Mail


Öffnungszeiten Telefonzentrale

Montag bis Donnerstag
08:00-12:00/ 13:15-17:00

Freitag
08:00-12:00/ 13:15-16:00