print preview

Deftech – Soldat der Zukunft Staffel 2

Immer schnellere Technologien, Klimawandel, zunehmende Komplexität… Um sich schon heute auf diese zukünftigen Umwälzungen einzustellen, führt das Technologiefrüherkennungsprogramm von armasuisse Wissenschaft und Technologie – deftech – vier online-Workshops und eine eintägige Veranstaltung durch. Nehmen Sie teil an diesem kollaborativen, fantasievollen und vorausschauenden Abenteuer.

Weisse Schrift auf rotem Grund: Unsicherheit, Innovation, Resilienz. 2044. Die Welt wird anders. Überdenken wir 2044.


In den vier Online-Workshops werden wir den Rahmen abstecken, indem wir aus den neuen Herausforderungen, die sich uns stellen, Möglichkeiten entwickeln. Wir werden versuchen, gemeinsam auf sie zu reagieren, indem wir über den bestehenden Rahmen hinausgehen und die verschiedenen Möglichkeiten in Betracht ziehen. Wir werden diese Bausteine am 2. Februar 2022 zusammensetzen und kombinieren. An diesem Tag, der im Kultur- und Kongresszentrum in Thun stattfinden wird, werden wir diese Zukunftsvisionen nutzen, um die Streitkräfte auf künftige Bedrohungen vorzubereiten.

Die Workshops sowie die Veranstaltung finden auf Deutsch und Französisch statt.

Programm und Anmeldung

Mittwoch, 6. Oktober, 10 bis 12 Uhr, online (hat stattgefunden)

Ressourcenknappheit: Wasserknappheit, Nahrungsmittelknappheit, Energieknappheit… Was werden die Folgen des Klimawandels sein?

Klimamigration: Welche Spannungen werden durch die Klimamigration entstehen? Wie können wir die am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen schützen?

Verringerung der Umweltauswirkungen des Militärs: Wie kann der Energieverbrauch der Armee reduziert werden? Welche Geräte und Infrastrukturen müssen aufgegeben, umgewandelt oder recycelt werden?

Mittwoch, 27. Oktober, 10 bis 12 Uhr, online

Transhumaner Soldat: Werden die Soldatinnen und Soldaten in der Lage sein zu fliegen? Werden sie in der Lage sein, bei Tag und Nacht aus großer Entfernung zu sehen? Werden sie Augmented Reality haben? Werden sie verbessert oder unsterblich sein? Werden sie Implantate tragen, mit denen sie ferngesteuert werden können? Werden sie in Symbiose mit ihren Maschinen und Waffen arbeiten?

Neue Ausrüstung: Exoskelette, selbstreparierende Anzüge, intelligente Materialien, Geräte mit künstlicher Intelligenz… Wie werden sie ausgestattet sein?

Ferngesteuerte Kriegsführung: Drohnen, Hochgeschwindigkeitsraketen, autonome Waffen, Fernsteuerung von Netzen und Infrastrukturen… Werden sie hinter ihren Bildschirmen Krieg führen?

Mittwoch, 17. November, 10 bis 12 Uhr, online

Die Feinde von morgen: Hackerinnen und Hacker, religiöse Fanatikerinnen und Fanatiker, transnationale terroristische Organisationen, bösartige Unternehmen und Oligopole… Wer werden die neuen Feinde sein?

Neue Angriffe: Autonome Raketen, die Wirbelstürme oder Pandemien auslösen, Panik durch die Verbreitung falscher Informationen schüren, die digitale Identität der Zivilbevölkerung auflösen… Was werden die neuen militärischen Taktiken sein?

Der Krieg der hundert Millisekunden: Werden die Kriege von morgen schneller, endlos oder virtuell sein? Desinformation, verdeckte Operationen, Datendiebstahl… Wird morgen wieder der Krieg erklärt?

Mittwoch, 8. Dezember, 10 bis 12 Uhr, online

Beschleunigung des Wandels: 6G, 7G, 8G, Quantencomputer, Augmented Reality, Implantate… Wird die Armee mit der digitalen Entwicklung Schritt halten können?

Virtualisierung der Armee: Wie wird die Armee mit Daten jonglieren? Welches Verhältnis wird die Armee zu den großen digitalen Akteuren haben? Wird der Soldat zu einem digitalen Experten? Wird er den Krieg nur hinter einem Bildschirm führen?

Staatsbürgerschaft und digitale Überwachung: Wird es notwendig sein, die digitalen Identitäten der Staatsangehörigen eines Landes zu schützen? Netzwerk-Hacking, Perversionen der künstlichen Intelligenz. Wird sich die Armee auf einen neuen digitalen Krieg einlassen?

Mittwoch, 2. Februar 2022, 9 bis 17 Uhr, Kultur- und Kongresszentrum in Thun

Zunächst werden wir uns anhand der in den Workshops erstellten Karten in die Zukunft versetzen. Wir werden sie mischen, kombinieren und mit Herausforderungen verknüpfen, um uns Dutzende von möglichen Szenarien vorzustellen.

In einem zweiten Schritt werden wir überlegen, wie wir die Armee auf die Zukunft vorbereiten können.

Dieser Tag wird unter der Schirmherrschaft von Jules Vernes stehen. In einer Ausstellung wird gezeigt, wie dieser Visionär die technologische und gesellschaftliche Intelligenz nutzte, um die Zukunft zu antizipieren.

armasuisse Wissenschaft und Technologie freut sich auf Ihre Anmeldung!


armasuisse Wissenschaft und Technologie
Dr. Quentin Ladetto
Feuerwerkerstrasse 39
CH-3602 Thun
Tel.
+41 58 468 28 09

E-Mail