CEO der Europäischen Verteidigungsagentur auf Arbeitsbesuch beim Rüstungschef

Bern, 10.04.2018 – Am 10. und 11. April 2018 besucht Jorge Domecq, CEO der Europäischen Verteidigungsagentur (EVA) den Rüstungschef, Martin Sonderegger, in Bern. Schwerpunktthemen des Arbeitsbesuches sind aktuelle Entwicklungen in der europäischen Verteidigungspolitik sowie die Zusammenarbeit zwischen der EVA und der Schweiz.

Auf Einladung des Rüstungschefs trifft sich der CEO der EVA Jorge Domecq mit Repräsentanten des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) und des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten (EDA) sowie mit Vertretern aus Wirtschaft und Forschung in Bern.

Im Vordergrund der Gespräche stehen die Beziehungen zwischen der Europäischen Verteidigungsagentur EVA und der Schweiz mit Fokus auf den gegenwärtigen Stand und die gegenseitigen Erwartungen. In einem Grundsatzreferat des CEO EVA, an dem auch Vertreter aus Wirtschaft und Forschung beiwohnen, erläutert er die Entwicklungen in der europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik und der daraus resultierenden Herausforderungen und Chancen für die Schweiz.

Die Schweiz verfügt seit März 2012 über ein rechtlich unverbindliches Rahmenabkommen mit der EVA, das mögliche Kooperationen in den Bereichen der Forschung und Entwicklung sowie der Beschaffung und Instandhaltung beinhaltet. Das letzte Treffen zwischen dem Rüstungschef und dem CEO EVA fand am 23. November 2017 anlässlich der EVA-Jahreskonferenz in Brüssel statt.

Adresse für Rückfrage

Jacqueline Stampfli-Bieri
Stv. Leiterin Kommunikation armasuisse
Tel. 058 464 60 42

Herausgeber