print preview Zurück zur Übersicht Startseite

Waffenplatz Herisau-Gossau: 4'501 Amphibien über die Strasse geholfen

Der Waffenplatz Herisau-Gossau ist ein Amphibien-Laichgebiet von nationaler Bedeutung. Mit unterschiedlichen Massnahmen hat armasuisse Immobilien zusammen mit Partnern dieses Frühjahr den Amphibien die Überwindung von tödlichen Fallen auf dem Weg zu den Laichplätzen vereinfacht. Allein mit dem temporären Amphibienzaun entlang der Wissholzstrasse konnten 4'501 Gras- und Wasserfrösche, Erdkröten sowie Berg- und Teichmolche über die Strasse geholfen werden.

13.06.2019 | armasuisse Immobilien

Amphibien_Zaun_Wissholzstrasse

 

Der Waffenplatz Herisau ist ein wichtiger Ausbildungsplatz der Armee, dient der Bevölkerung als Naherholungsgebiet und Austragungsort für öffentliche Veranstaltungen und bietet gleichzeitig vielfältigen Lebensraum für die heimische Flora und Fauna.

Überquerung der Wissholzstrasse

Bei der Überquerung der Wissholzstrasse verloren viele Amphibien ihr Leben auf dem Weg zum Retentionsweiher Neuchlen. Dieses Frühjahr wurde im Auftrag von armasuisse Immobilien, dem Immobilienkompetenzentrum des VBS, ein 280 Meter langer temporärer Amphibienzaun installiert, um die Amphibien von der Strasse fernzuhalten. Ebenfalls im Auftrag von armasuisse Immobilien trug der Naturschutzverein Gossau und Umgebung allmorgendlich die Tiere in Kübeln vom Zaun an den gegenüberliegenden Strassenrand. Gleichzeitig wurden Anzahl und Ort der gefundenen Gras- und Wasserfrösche, Erdkröten sowie Berg- und Teichmolche erfasst. Insgesamt wurde so 4'501 Amphibien sicher über die Strasse geholfen. Die erfassten Angaben dienen nun als Entscheidungsgrundlage, ob auch an dieser Stelle eine dauerhafte Querungshilfe erstellt werden soll, wie sie bereits seit 2015 im Breitfeld besteht.  

Überwindung von Fallen

Während sich die Amphibien in Wald und Flur in ihren natürlichen Lebensräumen befinden, gelangt eine unbekannte Zahl von Individuen bei ihrer Laichwanderung entlang von Randsteinen in die Kanalisation, indem sie in Schächte fallen. Deshalb wurden im Herbst 2018 einige Schächte entlang der Neuchlenstrasse amphibientauglich nachgerüstet: Dank einem am Gitterrost befestigten Streifen aus Drainagegeflecht können die Amphibien selbständig wieder in die Freiheit emporsteigen. Gleichzeitig wurde an einigen Stellen der Randstein abgeschrägt, damit die Kröten und Molche die Strasse besser verlassen können.

Schwerpunkt Amphibienförderung

Viele der Amphibienarten sind heute stark bedroht und alle sind gemäss Bundesgesetz über den Natur- und Heimatschutz geschützt.

Auf dem Areal werden seit vielen Jahren Laichgewässer geschaffen. Dadurch konnten die schweizweit rückläufigen Bestände von Gelbbauchunken, Teich- und Fadenmolchen auf dem Waffenplatz Herisau-Gossau mindestens stabilisiert werden. Jährliche Unterhaltsmassnahmen und regelmässige Neuanlagen von Laichgewässern sowie von geeigneten Unterschlüpfen im Landlebensraum werden vom Waffenplatz-Kommando und dem Armeelogistikcenter Hinwil unterstützt. Damit die Wirkung dieser Massnahmen kontrolliert und nötigenfalls auf Misserfolge reagiert werden kann, werden im Auftrag von armasuisse Immobilien regelmässig Erhebungen der Amphibienvorkommen und ihrer Lebensräume durchgeführt.

armasuisse Immobilien Guisanplatz 1
CH-3003 Bern
Tel.
+41 58 463 20 20

E-Mail

armasuisse Immobilien

Guisanplatz 1
CH-3003 Bern